Willy-Wonka-Tonka-Bohne

Wer mich gut kennt, weiß: Ich bin ziemlich anfällig. Anfällig für gutes Essen. Und ich bin schnell zu begeistern für besondere Lebensmittel. Während Christian eher auf sehr profane Lebensmittel steht, leuchten meine Augen bei exotischem Obst, ungewöhnlichen Kombinationen („Oh, Tomate-Zimt-Chilli? Nehm ich mit!“) und schön umschriebenen Produkttiteln („Mit einem Hauch Orangenblüte“) und so gut wie allem, was es an der Kasse gibt („Oh, eine LED-Lampe für den Schlüssel“, „Oh, eine 3kg Packung Fred Ferkel Abklatsch!“, „Oh, Hubba Bubba!“, „Oh, gefütterte Gartenhandschuhe!“, „Oh, ein Dreierpack Klebeband!“). Da greift meine Hand schneller zu und wirft in den Einkaufswagen als ich das rational durchdenken kann. Oder durchrechnen.

Daher gebe ich oft viel Geld für Lebensmittel aus. Aber das gebe ich auch gern aus. Ich liebe gutes Essen. Und ich gebe für gutes Essen wirklich gerne mein Geld aus. Und für schlechtes Essen gebe ich gar nicht gerne Geld aus. Auch nicht nur wenig Geld. Ich hasse schlechtes Essen. Daher ist es auch durchaus schwer mit mir essen zu gehen. Denn: schlechtes Essen macht mich unglücklich. Gutes Essen macht mich glücklich!

Also: ich liebe gutes Essen und ich liebe Worte. Ich habe zum Beispiel eine Faible für die Worte „Boden“, „Buch“ oder „Bücher“ oder den Satz „Er buk ein Brot“. Verrückt? Vielleicht ein bisschen. Aber ich mag den Klang.

Und nun lese ich den neuen Blog („Blog“ ist auch so schönes Wort) einer Freundin und – sie kann es nicht ahnen – mit einem Artikel trifft sie bei mir genau ins Schwarze: Sie schreibt über die Mandel-Tonka-Creme von Rapunzel.

Uff. Ich bin entzückt! Wie wunderschön klingt das?! „Mandel-Tonka-Kräm!“ Den Artikel muss ich lesen.

„Mandelmus ist vom Geschmack eher mild und unaufdringlich, der spezielle Geschmack der Tonka-Bohne macht es zu etwas Besonderem blumig, süß und vanillig.“ Quelle: dreieckchen.de

Und hierbei packt mich nicht das Mandelmus, nicht die Beschreibung „blumig, süß und vanillig“…. aber eines lässt mich gleich vor Verzückung quietschen: Tonka ist eine Bohne? Wie ungewöhnlich! Wie exotisch!! Und der Name!! Tonka Tonka Tonka Tonka! Ich liebe den Namen! Ich muss an Willy Wonka denken. Und obwohl ich den Film nie gesehen habe und nicht mal weiß, ob er ein guter oder ein böser ist, macht sich eine Gewissheit in mir breit: Ich will die Willy-Wonka-Tonka-Bohne-KRÄM! Ich will? Ich MUSS sie haben!

Also gleich gegooglet und fündig geworden.

Argh! Die Willy-Wonka-Tonka-Bohne-Kräm gibt´s für 5,79€ bei Amazon. Autsch! Das tut weh. Man hat ja für jedes Produkt eine innere Schmerzgrenze, was man bereit ist auszugeben. Ich gehe in mich und stelle fest: meine Schmerzgrenze für Brotaufstrich mit erlesenen Zutaten liegt bei 3,99€. Sicher gibt es das im Laden billiger, denke ich mir. Aber die Begierde ist geweckt. Also muss mein Gehirn 1,80€ wegrationalisieren. Und – auf mein Hirn ist Verlass – schnell wird erkannt:

1. Wann komme ich das nächste Mal in einen Bioladen? Erstmal gar nicht.
2. Die Fahrt dahin kostet entweder eine Fahrkarte oder Benzin und auf jeden Fall viel Zeit.
3. Schneller als mit Amazon Prime krieg ich erstmal keine Willy-Wonka-Tonka-Kräm.

Also In den Warenkorb und Zur Kasse. Lena glücklich.

Und heute? Heute klingelt es an der Tür und der Kleine Mann bringt mir mein kleines feines Paket. Der Kleine Mann ist unser DHL-Bote. Der ist so klein, dass ich mir nie sicher bin, ob er schon auf meinen Treppenabsatz hochgestiegen ist oder nicht. Der Kleine Mann ist so nett und so freundlich und wir lieben ihn! Er freut sich immer wahnsinnig, wenn er uns auf der Straße in der Gegend trifft, nachdem er uns für ein Paket zuhause nicht angetroffen hat und springt sofort aus seinem Truck (ob er da drin eine Spezialausrüstung zum Fahren hat?) um uns doch noch unser Paket auszuhändigen. Seine Augen strahlen und unsere Augen (meistens meine!) leuchten. Der Kleine Mann ist auch der Grund, warum wir zögern, ob wir wirklich 100 Dosen Katzenfutter auf einmal online kaufen müssen oder ob nicht zweimal 50 zeitversetzt viel besser wäre. Ich bezweifle, dass sich ein Paketbote über ein 40kg Paket freut. Und wir wollen den Kleinen Mann nicht verärgern.

Aber heute brachte mir ein kleines 250g schweres, 5,79€ teures Paket. Mit meiner Willy-Wonka-Tonka-Bohne-Kräm! Juhuuuu! Da warte ich schon sehnlichst drauf! Leider ist das Frühstück schon vorbei. Was tun, wenn man trotzdem sofort probieren muss? Genau:

 

Und sie ist lecker. Sie ist sooooo lecker! Und was steht auf dem Glas?

Die kostbare Frucht des tropischen Tonkabaums verfeinert diese Creme durch ihr wunderbar blumig süßliches Aroma.

Ist das nicht ein ganz wunderschöner Satz? Hach…

2 Kommentare

  1. Pingback: In Massen giftig, in Maßen lecker: Mandel-Tonka-Creme

  2. Pingback: Dreierlei Kuchen aus der Mikrowelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.